Nie wieder feilschen – Die 4 besten Argumente um Ihre Provision durchzusetzen

Maklerprovision gehört zum Ärgernis vieler Kunden. Zusammen mit der Kaution treibt die Provision die Startkosten zum Bezug einer Immobilie in die Höhe. Ein Streit im Nachgang darüber ist für keine Seite erstrebenswert. Erfahren Sie, wie Sie den Wert Ihrer Arbeit besser vermitteln können und die Courtage erfolgreich begründen.

​1. Argument: Provision wird nur bei Erfolg fällig

Im Regelfall wird die Maklerprovision nur bei einem erfolgreichen Abschluss gezahlt. Arbeiten wie das Erstellen der Objektunterlagen, Kundengespräche und Besichtigungen werden nicht berücksichtigt. Das setzt Immobilienmakler unter Erfolgsdruck.

Gleichzeitig entsteht eine Sicherheit für den Eigentümer. Zahlungen an Makler werden erst nach dem Verkauf getätigt. Nutzen Sie das zu Ihrem Vorteil. Zeigen Sie potenziellen Verkäufern die Win-Win-Situation auf.

Kunden sind eher dazu bereit bei einem tatsächlichen Erfolg Geld auszugeben. Niemand kauft gerne die Katze im Sack. Begeistern Sie deshalb vor allem mit Referenzen und einem transparenten, verständlichen Maklervertrag.

Machen Sie sich immer wieder bewusst: Der Verkauf einer Immobilie ist für Ihre Kunden etwas Besonderes. Ihr daily business ist nicht das Geschäft Ihres Kunden. Geben Sie Ihren Kunden die Sicherheit, die sie von einem Immobilienmakler erwarten.

​2. Argument: Immobilienmakler mit dem besonderen Service

Sicherlich kennen Sie auch den ein oder anderen Kollegen, der lediglich für das Öffnen und Schließen von Wohnungstüren bezahlt wird. Das ist leider auch das Bild, das ein Großteil der Menschen von Immobilienmakler hat. Setzen Sie sich davon deutlich ab!

Streuen Sie über alle Kanäle hinweg, was Sie so einzigartig macht! Bieten Sie virtuelle 360°-Rundgänge für einen besseren Verkauf an? Unterstützen Sie das Vorstellungsvermögen durch Home Staging? Oder bieten Sie auch Wochenendbesichtigungen an?

All das können Merkmale sein, die Sie als Immobilienmakler von Ihrer Konkurrenz unterscheidet. Viele von uns scheuen sich, Ihre Leistungen öffentlich kundzutun. Dazu besteht aber kein Grund. Denn wie soll jemand Außenstehendes über die tollen Services, die Sie anbieten Bescheid wissen, wenn Sie diese nicht regelmäßig und prominent kommunizieren?

Setzen Sie ein Statement und zeigen Sie der Welt, welche Leistungen Sie so einzigartig machen. Zusatzleistungen sind immer ein gutes Verkaufsargument und rechtfertigen Ihre Provision.

3. Argument: Immobilienmakler ist kein "9 to 5 job"

Mal ganz im Ernst: Wer hat heute schon noch Zeit sich Wohnungen anzusehen, deren Besichtigungen während den regulären Arbeitszeiten stattfinden? Überwiegend werden in den Abendstunden oder am Wochenende Besichtigungen durchgeführt.

Makler - kein 9to5 Job

Darauf haben Eigentümer, egal wie viel Zeit ihnen zur Verfügung steht, auch keine Lust. Nach Feierabend jemandem noch schnell die Immobilie zeigen? Keine Chance. Für Sie als Immobilienmakler ist das jedoch selbstverständlich. Nach einem harten Tag im Büro ist es klar, dass Sie am Abend oder am Wochenende noch Interessenten durch verschiedene Immobilien führen.

Jedes Mal mit einem Lächeln, jedes Mal zuvorkommend, jedes Mal als wäre es das erste Mal für heute. Auch wenn es für Sie nach all den Jahren so erscheinen mag, aber das ist nicht selbstverständlich. Es ist ein Zusatzservice, der dem Eigentümer einen deutlichen Mehrwert bietet.

4. Argument: Die Maklerprovision spiegelt Ihre Erfahrung

Menschen neigen dazu den Aufwand beim Verkauf einer Immobilie zu unterschätzen. Sie sind der Überzeugung, dass das alles nicht so schwierig ist. Als Profi wissen Sie aber: ganz so einfach ist es nicht.

Machen Sie deutlich, dass die Provision für Ihre Erfahrung fällig wird. Juristische Gegebenheiten, der Immobilienmarkt in der Stadt und die Bewerbung der Immobilie sind Werkzeuge, die bekannt sein müssen. Nur so ist ein erfolgreicher Verkauf möglich.

​Erfolgreich verkaufen - Maklerprovision erhalten

Vier einfache Argumente sind ausreichend, um sich nie wieder rechtfertigen zu müssen. Allen gemeinsam ist der Servicegedanke, der dahinter steht. Wer seinen Kunden durch außergewöhnliche Services einen Mehrwert bieten kann, der punktet.

Fehlt Ihnen noch etwas? Dann überlegen Sie sich, welchen Service Sie Ihren Kunden noch bieten könnten. Wie wäre es zum Beispiel mit hilfreichen Blog-Artikeln, die Sie als Experten positionieren? Oder verwenden Sie Instagram für noch mehr Reichweite.

Extra-Tipp: Erstellen Sie eine Liste mit allen Leistungen, die Sie anbieten. Schreiben Sie dabei alles auf und wenn es Ihnen noch unwichtig erscheint. Die Summe daraus ergibt Ihre ganz individuelle Positionierung.

Avatar
Johanna Dall'Omo

Als Content Managerin sind Blogbeiträge meine große Leidenschaft. Bei Ogulo beschäftige ich mich für Sie mit den neuesten Themen rund um die Digitalisierung in der Immobilienbranche.

Ogulo Blog

>